Das ist der Moment

Unbenannt

♫♪ Man teilt aus, man kassiert
Gute Chance, man verliert
Frag nicht nach dem Sinn
Man versagt, man probiert
Man verspricht, man riskiert
Hier kommt der Neubeginn
Denn das ist unser Tag, das ist unsere Zeit ♪♫

Die Toten Hosen – Das ist der Moment

An diesen Rosen konnte ich letztens einfach nicht vorbeigehen also landeten sie kurzerhand in meinem Einkaufswagen und durften dann auf unserem neuen Flurschrank die Wohnung schmücken.

Ab heute startet die Woche ohne Mann und Kind die sich gerade im Zug Richtung Niedersachsen bewegen. Und ich freue mich auf die Ruhe, das Zeit für mich haben und nicht an irgendwelche Arbeitsdienste oder einen Rhythmus gebunden sein zu müssen. Sondern einfach mal wie es mir passt und ich gerade Lust habe. Gleichzeitig ist eben diese Ruhe schon jetzt ungewohnt weil hier eigentlich das Geplapper und Lachen eines kleinen Jungen zu hören sein müsste. Aber so ist das wohl als Mutter. Kaum ist das Kind weg genießt man zwar die Ruhe vermisst aber auch den Trubel.
Nun überlege ich wie ich die Woche beginnen soll. Heute noch einkaufen oder Wohnung putzen? Treppenhaus machen? Ruhig angehen und mit Buch ins Bett oder auf die Couch schmeißen, später im Garten vorbei schauen? Und gerade in diesem Moment denke ich mir dass es egal ist und ich es einfach nach Lust und Laune mache und spontan entscheide eben weil ich es jetzt kann. Bücherregal sortieren wäre auch noch eine Option oder das neue Regal aufbauen welches mittlerweile übrigens das 4. Bücherregal in dieser Wohnung ist. Ich brauch eine eigene Bibliothek.

Ich denke daran wie die Zeit vergeht. Meine Schwester hat ihren Schulabschluss geschafft und beginnt im August ihre Ausbildung. Dabei weiß ich noch genau wie ich sie das erste Mal im Arm hielt als sie gerade mal einige Minuten alt war. Nächstes Jahr wird sie volljährig und ich muss dann mein Piercing Versprechen einlösen. Die Zeit rennt, Kinder werden groß und man selbst nicht jünger so dämlich sich das in meinem Alter auch noch anhören mag. Manchmal möchte ich so gerne die Zeit zurückdrehen können um manche Momente noch einmal erleben zu dürfen. Früher wollte ich immer Dinge ungeschehen machen, ich glaube mittlerweile ist das nicht mehr so. Es gibt Erlebnisse die ich nicht hätte erleben wollen aber leider erleben musste und ich kann sie nicht ändern aber vor allem hat ja alles mit dazu beigetragen mich zu dem Menschen werden zu lassen der ich heute bin. Also ist es schon irgendwie in Ordnung so.

Und jetzt werden die Nachbarn geärgert mit „Krach“ der aus den Lautsprechern dröhnt.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in beò.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s